Hintergrund: Gold  Blau Grün Weiss Schwarz    Text: Gelb Blau Grün Weiss Schwarz     Silja Korn bei You Tube Silja Korn bei Facebook Silja Korn bei Twitter Silja Korn bei Instragram RSS Feed für siljakorn.de
  Theatervita  The Empty  Rotes Holzkästchen  Lonley Hearts  Dr. Mabuse  Göttliche Samen  

Zeitnomaden

Das Theaterstück "Nomades de temps, Zeitnomaden" von Franziska Naumann, wurde in Marokko an mehreren Orten quer durch das Land aufgeführt.
Mit 22 jungen Künstler/innen aus Tighmert/ Südmarokko und Berlin/Deutschland im Rahmen der Marokkanisch-Deutschen Partnerschaft.
Die "Deutschlandpremiere" war in Berlin im Yaam.



One App at a Time



Göttliche Samen, der Flug

Zum Anlaß des Festivals 100 Grad wurde das Theaterstück: Der Flug von Göttliche Samen inzeniert. Im Februar fand der Auftritt statt. Zwei Schauspieler die durch ihr eigenes Leben einen Gedanken verfolgten: Jeder von uns hat etwas, an sich, was nicht in die Gesellschaft paßt. Daher haben sie auch unterschiedliche Menschengruppen für diese Stück gesucht, was leider nicht gerade einfach war, die Menschen für dieses Projekt zu animieren. Wir waren vier Mitspieler, jeder von uns hatte sein eigenes Schicksal mit dazugehörigen Alltagsproblemen auf der Bühne dargestellt. Ich hoffe, das wir an diesem Theaterprojekt weiter arbeiten werden. In diesem Stück spielte ich eine blinde Forscherin.



Bambule uffm Platz

Theater auf dem Alex. Im Sommer rief Franziska Naumann von der Theatertruppe "Göttliche Samen" bei mir an und fragte mich, ob ich interessiert sei, bei ihrem neu inzinierten Theaterstück mit zu wirken. Da brauchte sie mich nicht zweimal zu fragen! Sie rannte bei mir offene Türen ein. Hatte ich schon sehnlichst darauf gehofft, daß solch ein Anruf bald erfolgt. Seit 2006 hat sie immer in zweijahresrhytmen ein neues Theaterprojekt entwickelt. Sie sprach weiter, diesmal würde es im Öffentlichen Raum stattfinden. Das hieße, mitten auf den Alexanderplatz. Der Titel des Theaterstückes lautet: "Bamboule uffn Platz". Sie wählte diesen Titel aus, weil die Jugendlichen, die dort diesen Platz für sich zum abhängen in Beschlagg genommen haben, sollten so schnell wie möglich dort vertrieben werden. Das wollen sie nicht einfach so hinnehmen und daher möchte sie sich gemeinsam mit ihnen durch solch ein Projekt dagegen stellen, denn die Kits tun niemandem etwas zu leide. Sie sitzen da nur so herum und freuen sich endlich eine Art Familie gefunden zu haben, mit denen sie wenigstens ein wenig Spaß in ihrem oftmals so düsteren und tristen Leben haben können. Dort treffen sich auch die Jugendlichen die kein Zuhause mehr haben und auch die, die sich von daheim unverstanden fühlen. Man könne ihnen doch nicht einfach alles wegnehmen, wo es doch kaum noch Rückzugsmöglichkeiten für sie gäbe. Die Stadt Berlin möchte aus diesem Platz ein Anziehungsort für Touristen machen. Da würden sie nicht mehr ins Stadtbild passen. Nachdem Sie mir dies erzählte, war mein Interesse natürlich erst Recht geweckt. So etwas geht doch nicht! Mein Part sei, eine Touristin darzustellen, die auf dem Alex alles super, toll findet, was dort geboten wird. Sie soll durch ihre krassen Äußerungen und Aktionen mit dem Fotoapparat total peinlich bis hin zu völlig nervend auffallen. Sie fragte mich, ob solch eine Rolle etwas für mich sei, doch sie würde nicht gerade groß sein. Ja, sagte ich ist doch mal was anderes. Straßentheater hatte ich bis dahin noch nie gespielt. Am 13 und 14.09.2011 wars dann so weit. Die Stimmung war großartig! Ich fühlte mich frei bis schwerelos. Eine Erfahrung die ich nicht missen möchte. Ob wir etwas bewirken konnten, wird sich zeigen. Der einzelne geht leider oftmals in der Gesellschaft unter. Doch gemeinsam sind wir stark, davon bin ich überzeugt! ;-) Kurze Inhaltsangabe: Bürgermeisterin von Berlin-Mitte hält eine Rede auf dem Alex zur erneuerung des Alex samt seiner Reinigung, u.a. von Moral, Verfall (diese Kids heißen in der Zeitung "Suffkids und finstere Gestalten. Sie werden täglich vom Alex polizeilich vertrieben). Währenddessen sammeln sich die Kids aufm Platz vor ihr, stören leicht. De Touristin findet alles ganz toll. Der Investor Klaus Berluscini kommt mit einem Auto reingefahren - MUSIK, geleitet sie aufs Dach seines Autos ("Bühne". später spricht er: Alex wird platt gemacht, komplett überdacht, mit Laufbändern auf denen man direkt ins Second Life kommt bla ... drauf kommt. Ein Zentralcomputer Viki, von dem aus Berlin gesteuert wird bla... Die Kids kriegen Ausbildungsplätze als Maurer, Maler. Investor und Bürgermeisterin weihen ein mit Sekt und fangen an, sich zu besaufen. Alkohol ist normalerweise auf dem Alex verboten. Johanna (3 Mädchen) springen aufs Auto und eine der Johannas reißen der bürgermeisterin das Mikro aus der Hand und erzählt von ihrem Leben. Andere Kiddies erzählen auch, (Textauszüge aus Jeanne D'arcs Stück). Die 3 girls haun Klaus Wowereit, Bürgermeister von Berlin, um Hilfe an: Pferd, Männerkleidung, Eskorte, um Alex zu befrein, alle ab. Bürgermeisterin wird als Mutter eines der Kids entlarvt, ist betrunken. Am ende landet Johanna zu dritt oder die Schwester der 12 Raben aufm Scheiterhaufen/Auto. Flammen züngeln in Form von Tänzern. Sie zuckt, tanzt, KLÄNGE, Mischung aus Mittelalter und frei, von Instrumenten setzen nacheinander ein als Steigerung zu: We only say good bye, I die a hundert times, you go back to her and i go back to. Wiederholung Chor: Alle Kids um sie singen mit. Johanna solo: blahahack... Wiederholung langsam und intensiver. Aus allen richtungen kommen schwarze und bunte Gestalten, verdichten sich auf dem Platz vor dem Auto. Aus dem Müllberg tanzen einige heraus. Die Musik WIRD zum wilden TANZ und die Menschen haken sich ein.

Hoch scrollen