Hintergrund: Gold  Blau Grün Weiss Schwarz    Text: Gelb Blau Grün Weiss Schwarz     Silja Korn bei You Tube Silja Korn bei Facebook Silja Korn bei Twitter Silja Korn bei Instragram RSS Feed für siljakorn.de
Auto fahren  Fliegen  Aikido  Denkmurmel  Im Museum  Sulky fahren  Fußball  Truck Stop  Bilderserie  Fototermin  Quad fahren  Tischball  Eingeladen  Hörfilmpreisverleihung  Sight City  Barbiehaus  Klangworkshop  Klettern  Berlinische Galerie  Lesungen  Holzworkshop  Klangkunstfestival  Schloß Britz  Mein Parfüm  Dorfkirche Alt-Tegel  Komische Oper  Baden gehen
 Theo Tintenklecks  Aphrodites Augen  Malprojekt Berlin Carré  Schule/Kita  Helfen macht stark  Auf den zweiten Blick  René Koch  Geräuschchor  Mobidat  Fotoprojekte  Ulm  Frauenmärz  George Fricker   Mark Kessell  Inklusionsfest  100 Bilder  Lesewoche  Kleisthaus  Phönix  Gregor Strutz  Modenschau  Workshops  Glasbilder versteigert  Kunstprojekt  Disability Pride  Ashkan Sahihi

Blinde fahren Sulky

An dieser Stelle fragen sich sicher viele, können Blinde dies denn überhaupt?

Warum denn nicht, haben Reinhard Tank, Tomas Hartl, Lars Lorenz, Guido Bonatz und Detlef Peters sich gefragt.

Alle fünf Männer setzten sich intensiv dafür ein, dass diese Idee, dass blinde auch am Trabsport teilnehmen können erstmalig in Deutschland auch umgesetzt werden konnte. Um diesen Traum auch realisieren zu können erhielten sie von "Aktion Mensch Die Gesellschafter" www.diegesellschafter.de und von Gemeinschaft deutscher Blindenfreunde e. V. www.blindefreunde.de eine finanzielle Unterstützung.

Am letzten Donnerstag 31.05.07 um 17.00 Uhr wurde der Traum Wirklichkeit, dass fünf blinde in Pferdesportpark Berlin Karlshorst an diesem Rennsport herangeführt wurden. www.Pferdesportpark-berlin-karlshorst.de

Der Trainer Guido Bonatz stellte uns die neun jährige Stute Jojo vor. Jeder einzelne Blinde dürfte sie mit seinen Händen betasten. Er zeigte uns dann, wie man dass Pferd bevor man es vor einen Sulky spannt fürs Trabrennen vorbereitet. Auch das dürften wir mit unseren Händen ertasten. Er räumte uns auch die Möglichkeit ein, zu jedem Arbeitsschritt Fragen zu stellen.

Die Stute Jojo zeigte sich uns gegenüber sehr geduldig.

Nach dem die Stute fürs Vorspannen vor einem Sulky vorbereitet worden war ging es dann zum eigentlichen Highlight über.

Wir durften uns neben dem Trainer Guido Bonatz auf den Sulky setzen. Er legte uns die Zügel in die Hände und zeigte uns dann, wie man mit ihnen verfährt, damit dass Pferd sich in Bewegung setzt. Jetzt musste nur noch ein Helm und eine Schutzbrille aufgesetzt werden und die Fahrt konnte losgehen.

Dass steuern als Blinder eines Sulkys kann nur geschehen, wenn man den Trainer neben sich zu sitzen hat. Er erteilt dem Blinden die Richtung. Der blinde Mensch kann dann selbstständig die Zügel je nach bedarf betätigen.

Ein blinder Mensch wird einen Sulky ohne Unterstützung von einem sehenden Menschen nicht lenken können. Dennoch wird ein blinder Mensch in der Lage sein, das Pferd durch Informationen, die vom Sehenden erfolgen, lenken zu können.

Auf solch einem Sulky sitzen zu können und ihn zu lenken ist ein Gefühl von Freiheit. Silja und Jojo Silja und Jojo
Silja und Jojo Silja und das Pferd Jojo
Silja und Jojo Silja im Sulky

Gruppenbild

Hoch scrollen