Hintergrund: Gold  Blau Grün Weiss Schwarz    Text: Gelb Blau Grün Weiss Schwarz     Silja Korn bei You Tube Silja Korn bei Facebook Silja Korn bei Twitter Silja Korn bei Instragram RSS Feed für siljakorn.de
Auto fahren  Fliegen  Aikido  Denkmurmel  Im Museum  Sulky fahren  Fußball  Truck Stop  Bilderserie  Fotos mit mir  Fototermin  Quad fahren  Tischball  Eingeladen  Hörfilmpreisverleihung  Sight City  Barbiehaus  Klangworkshop  Klettern  Berlinische Galerie  Lesungen  Holzworkshop  Klangkunstfestival  Schloß Britz  Mein Parfüm  Dorfkirche Alt-Tegel  Komische Oper  Baden gehen
 Theo Tintenklecks  Aphrodites Augen  Malprojekt Berlin Carré  Schule/Kita  Helfen macht stark  Auf den zweiten Blick  René Koch  Geräuschchor  Mobidat  Fotoprojekte  Ulm  Frauenmärz  George Fricker   Mark Kessell  Inklusionsfest  100 Bilder  Lesewoche  Kleisthaus  Phönix  Gregor Strutz  Modenschau  Workshops  Glasbilder versteigert  Kunstprojekt  Disability Pride  Ashkan Sahihi

Die Berlinerinnen

Silja Korn Von 2013 – 2014 porträtierte der Fotograf Ashkan Sahihi 375 Berlinerinnen. Das Ergebnis ist seit dem 16. Oktober 2015 in der Berliner Galerie im Körnerpark zu sehen.
Er präsentiert diese Auswahl der Porträts in drei Etappen der Öffentlichkeit.
Weitere Termine der Bilderserie: (10.11 und 08.12. 2015).

Er legte 35 Suchbegriffe entlang von Berufen, Alter, Milieu und Herkunft fest. Darauf hin traf er seine Auswahl. Zum Allgemeinen Blinden und Sehbehinderten Verein e. V. Berlin nahm er ebenfalls Kontakt auf, weil auch Sehbehinderte/Blinde dabei sein sollten. Worauf dann freudiger Weise, die Wahl auf mich fiel.

Wir trafen uns an zwei verschiedenen Orten, an denen er mich fotografierte. Einmal in einer Loge wo ich gerade meine gemalten Werke ausstellte und bei mir in der Kita. Die Fotoshoots waren sehr aufregend für mich. Letztlich hat er sich für ein Foto aus der Kitaserie für die Ausstellung am 10. November in der Galerie im Körnerpark entschieden. Unter der Kategorie “Pädagoginnen“ fand mein Porträt seinen Platz. Das macht mich sehr stolz, das ich bei diesem Projekt mit wirke. Ich war auch schon super doll gespannt, wie es ausschaut. Es hat mir großen Spaß bereitet ihn in meine Welt mit Kamera einzuladen. Ja und ich sehnte den Tag herbei wo das Foto präsentiert werden sollte. Er erklärte mir sehr geduldig, wie er vor hat mich authentisch mit der Kamera so einzufangen, wie ich auch bin.

Mit einer Digitalkamera, einfach bei natürlichem Tageslicht und in der Umgebung meiner Wahl fotografierte er mich und 374 andere Berlinerinnen.

Die Fotografien sollen möglichst nicht nachbearbeitet und nicht beschnitten werden. Am liebsten wäre es ihm, wenn er an ihnen überhaupt keine Hand anlegen mü;szlig;te. Also hieß es für ihn und mich, konzentriert bei der Sache zu sein und dennoch den Spaßfaktor nicht aus den Augen zu verlieren. Das gelang uns nach dem Foto in der Ausstellung zu urteilen doch hervorragend.

Hoch scrollen