Hintergrund: Gold OrangeBlau Grün Weiss Schwarz    Text: Gelb Blau Grün Weiss Schwarz   
Silja Korn bei You Tube  Silja Korn bei Facebook  Silja Korn bei Twitter  Silja Korn bei Instragram  RSS Feed für siljakorn.de 
Krieg Louis 12 Engel ÜBHm Die Perle Gollau Anne Verstecken Berlin Brot 2Blatt Corona Wie ich träume Der sensorische Koffer Entwurzeltes Mädchen Licht im Dunkel Das Ahornblatt Der Frosch Die kleine Hexe Der grüne Koffer Geburtsstadt Steffis Geschichte Die Verabredung Die Sonne Little Joe Isabella Tante Holly Tanja und Mona Annabell Die Sandkastenliebe Anna outet sich Der Kampf Die Rückreise Brailleschrift Der Tumor Mom ist anders Weihnachten Hoffnung Punkte Spätkauf Das Leben wird anders Andere Hautfarbe Leben in die Hand nehmen Helmuts Geschichte Weihnachten? Drin, draußen Frühling

Die kleine Hexe


Es war vor vielen, vielen Jahren;
da wurde in einer biederen Kleinstadt ein Kind geboren. Im Grunde ist überhaupt nichts ungewöhnliches daran zu finden, doch bei diesem Kind stellte der Arzt fest, das es nicht so ist, wie Babys eigentlich sind. Es hatte bei der Geburt schon eine ziemlich schiefe, krumme Nase und eine hässlich rote, behaarte, große Warze im Gesicht.
Die Mutter des Kindes lehnte das Kind gleich nach der Geburt ab. Der Vater des Kindes verschwand sofort, nachdem er es gesehen hatte und ward dann nie wieder gesehen worden.
Das kleine Mädchen wurde in ein Waisenhaus abgeschoben. Dort wurde es dann in einer sehr winzigen Kammer untergebracht. Bis das Mädchen 12 Jahre alt war, wußte es gar nicht, daß dort noch andere Kinder lebten. Bis es eines Tages die Tür öffnete, die es nicht öffnen durfte. Jedoch die Neugier siegte.
Man hatte dem Mädchen auch keinen so richtigen Namen gegeben. Als die kleine Hexe nun durch die Tür in einen langen Flur trat, wußte sie nicht, wo sie sich all die Jahre überhaupt befunden hatte. Der Flur war sehr hell und bunt bemalte Wände ließen diesen langen Flur warm und freundlich erscheinen.
Von weiter weg hörte die kleine Hexe fröhliche, lachende Stimmen. Sie ging ihnen nach, bis ihr gewahr wurde, daß es sich um Kinderstimmen handelte. Nun gab es für sie kein Zurück mehr. Sie steuerte direkt auf die Stimmen zu. Zwei andere Mädchen waren gerade dabei ihr Zimmer aufzuräumen, als die kleine Hexe den Raum betrat. Beide Mädchen standen mit dem Rücken zur Tür. Daher bemerkten sie es nicht, daß jemand zu ihnen in den Raum gekommen war.
Als sich die kleinere der beiden Mädchen plötzlich umdrehte und direkt in das Gesicht der kleinen Hexe schaute, fing das Mädchen auch gleich an panisch zu schreien. Die kleine Hexe wußte nichts von ihrer Deformierung. Daher verstand sie nicht, daß das kleine Mädchen so auf sie reagierte!
Hey, sagte die kleine Hexe, wieso schreist du so? Ich habe Dir doch nichts getan! Das Mädchen schrie noch lauter, bis eine ältere Frau den Raum betrat und die kleine Hexe erblickte.
Was suchst du hier? Wer hat dich hier herein gebracht??!!
Niemand, sagte die kleine Hexe kleinlaut und eingeschüchtert. Wer hat dir erlaubt deine Kammer zu verlassen? Auch niemand! Geh sofort in deine Kammer zurück! Aber. . . , wollte die kleine Hexe protestieren, doch sie wurde schon hart an der Schulter gepackt und aus dem Raum geschoben.
Warum, tun sie das, fragte die kleine Hexe verzagt? Du bist ein sehr hässliches Mädchen! Die beiden Mädchen haben große Furcht vor Dir! Aber wieso denn? Na, sieh Dich hier in diesem Spiegel an! Die kleine Hexe bekam nun selbst einen ziemlich großen Schrecken.
Jetzt wußte sie, warum sie all die Jahre von den anderen Kindern getrennt leben mußte.
Seit jener Zeit, ist die kleine Hexe nie wieder gesehen worden; man weiß auch nicht was aus ihr geworden ist.
Niemand sprach je über diesen Vorfall. Die beiden kleinen Mädchen kamen kurze Zeit später in eine Pflegefamilie und so erfuhr nie jemand von der kleinen Hexe; bis eines Tages das Waisenhaus abgerissen werden sollte. ... Da fand man die kleine Hexe in der winzigen Kammer, im Bett tot vor. Der Mann der sie dort fand, bekam einen fürchterlichen Schrecken und wurde verrückt. Man lieferte ihn dann in ein Krankenhaus ein, wo er nie mehr heraus kam.
Er erschrak nicht, weil er sich über diesen Anblick der kleinen Hexe nicht mehr beruhigen konnte, sondern er erkannte seine eigene Tochter wieder. Die kleine Hexe wurde dann still und leise im Garten des Waisenhauses begraben.
Gott sei Dank, wurde nie wieder ein solch ähnlich grausamer Fall bekannt.

Hoch scrollen